Kontakt
Magazin
Karriere

Vorreiter für Nachhaltigkeit: dataR und ENGIE Deutschland erreichen „Blauer Engel“-Zertifizierung

14. März 2024
  • dataR, ein Co-Location-Rechenzentrumsbetreiber, vertraut am Standort Rellingen bei Hamburg auf die Expertise der ENGIE Deutschland
     
  • Das Rechenzentrum entspricht höchsten Ansprüchen an Betriebssicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit und wird sowohl nach der Verfügbarkeitsklasse VK-3 gemäß DIN EN 50600 als auch nach dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ zertifiziert
     
  • Das Gebäude wird das energieeffizienteste Co-Location-Rechenzentrum in ganz Deutschland (Stand: Februar 2024)

Köln – Energie- und Ressourceneffizienz spielen im Rechenzentrum der Zukunft die entscheidende Rolle. Bei dataR wird beides bereits heute Wirklichkeit auf einem Niveau, das Maßstäbe setzt: ENGIE Deutschland entwickelt und realisiert gemeinsam mit ihrem Partner Kähler Bau in Rellingen im Norden Hamburgs ein Rechenzentrum mit einer Anschlussleistung von über sechs Megawatt, das anspruchsvolle Anforderungen an Betriebssicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit erfüllt. Das Rechenzentrum wird nach der Fertigstellung im März 2026 durch den TÜV SÜD nach der Verfügbarkeitsklasse VK-3 gemäß der europäischen Norm für Rechenzentren DIN EN 50600 zertifiziert. Darüber hinaus erhält das Gebäude das Umweltzeichen „Blauer Engel DE ZU-228“, welches das Bundesumweltministerium für besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen vergibt. Andreas Janker, Geschäftsführer bei dataR, sagte anlässlich des Spatenstichs am Donnerstag, 7. März 2024: „Wir sind stolz, dass dataR eines der deutschlandweit energieeffizientesten Rechenzentren verwirklicht. Mit ENGIE Deutschland haben wir genau den richtigen Partner an der Seite, um in unserer sensiblen digitalen Infrastruktur ein neues Level an Effizienz und Nachhaltigkeit zu erreichen.“

 

dataR und ENGIE auf dem Weg in die Klimaneutralität

Das Rechenzentrum von dataR umfasst insgesamt 8.200 Quadratmeter. Davon entfallen 2.500 Quadratmeter auf den White Space mit 25 Räumen, in denen die Server, die Switches und die Datenspeicherung untergebracht werden. Die übrige Fläche unterteilt sich in den Grey Space mit den Kälteanlagen, den Anlagen für die unterbrechungsfreie Stromversorgung und weiteren Betriebseinrichtungen sowie auf die Büroräume. Die hochkomplexe technische Ausrüstung, die ENGIE Deutschland konzipierte und deren Installation das Team vor Ort während der kompletten Bauphase koordinieren und betreuen wird, umfasst unter anderem eine redundante Notstromversorgung (drei Anlagen à je 3.500 Kilovoltampere), wassergekühlte Kältemaschinen mit dem natürlichen Kältemittel Ammoniak und mit freier Kühlung (sechs Anlagen à je 850 Kilowatt) und Trockenkühlgeräte (vier Anlagen à je zwei Megawatt). Damit ist es das erste Rechenzentrum in Deutschland, das in diesem Umfang ein natürliches Kältemittel (Global Warming Potential (GWP) = 0) verwendet. Eine weitere Besonderheit ist die Abwärmenutzung vor Ort: Das Rechenzentrum wird mehrere Megawatt Abwärme bereitstellen, wodurch eine Wärmeversorgung der umliegenden Gebäude erzielt werden kann. Maximilian Busch, Leiter Sales & Engineering im Geschäftsbereich Building Technologies und bei ENGIE Deutschland verantwortlich für das Projekt, sagt: „Rechenzentren in Europa stehen vor der herausfordernden Aufgabe, bis 2030 klimaneutral arbeiten zu sollen. Unser Projekt mit dataR zeigt, dass das klimaneutrale Rechenzentrum selbst bei komplexen Voraussetzungen für jede Rechenzentrumsgröße absolut möglich ist – und nimmt damit Vorzeigecharakter für die Branche ein.“

 

 

Freudiger Spatenstich für das derzeit energieeffizienteste Co-Location-Rechenzentrum in ganz Deutschland (Stand: Februar 2024): Michael Beyer, ENGIE Deutschland, Lorenz Kähler, Kähler Bau, Martin Bosner, dataR, Patrick Brinker, HAL Privatbank, Andreas Janker, dataR, Sören Meyer, PunktEins, und Marc Trampe, Bürgermeister der Gemeinde Rellingen (v. l.)

Über ENGIE Deutschland und die ENGIE-Gruppe

Die Mission von ENGIE ist der Übergang zur Klimaneutralität. In Deutschland planen, bauen, betreiben und vermarkten wir Wind-, Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen sowie Pumpspeicher und Batteriespeicher. Industriekunden, Kommunen und die Wohnungswirtschaft begleiten wir bei der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsziele mit der Optimierung des Verbrauchs sowie der Ausführung und dem Betrieb hocheffizienter gebäude- und energietechnischer Systeme. Mit Konzepten für klimafreundliche Wärmeversorgung, Mobilität und Digitalisierung unterstützen wir bei der Entwicklung von zukunftsfähigen Quartieren. Wir handeln mit Strom und Gas, versorgen Endkunden mit Energie, bieten fachübergreifende Engineering-Lösungen im Bereich Energie, Wasser und Infrastruktur und gehören zu den führenden Speicherbetreibern in Deutschland. Im Jahr 2023 erzielten die ENGIE-Gesellschaften in Deutschland mit rund 5.900 Mitarbeitenden einen Umsatz von 2,75 Mrd. Euro.

Der französische Mutterkonzern ENGIE SA ist eine weltweite Referenz im Bereich kohlenstoffarmer Energie und Dienstleistungen und setzt sich dafür ein, den Übergang zu einer CO2-neutralen Welt zu beschleunigen, indem ENGIE den Energieverbrauch reduziert und umweltfreundlichere Lösungen anbietet. Das börsennotierte Unternehmen erzielte im Jahr 2022 mit 96.000 Mitarbeitenden rund 93,9 Mrd. Euro Umsatz.

engie-deutschland.de / engie.com

Ihre Ansprechpartnerin

Astrid Schatz
Chief Communication Officer
ENGIE Deutschland GmbH