Kontakt
Magazin
Referenzen

Abwärme verwerten, Energieeffizienz steigern: ENGIE Refrigeration bietet QUANTUM AIR optional mit Wärmerückgewinnung an

17. September 2020
Ab sofort sind die QUANTUM-Air-Kältemaschinen von ENGIE Refrigeration mit optionaler Wärmerückgewinnung erhältlich. Dadurch können Kunden bis zu 100 Prozent der Abwärme, die während ihres Kälteerzeugungsprozesses entsteht, weiterverwenden – beispielsweise für Heizzwecke. Das schont Ressourcen und steigert die Energieeffizienz. Besonders interessant ist das Feature für Industrieunternehmen, Rechenzentren, Krankenhäuser und Hotels.

Wie kann Abwärme effektiv genutzt werden? Diese Frage beschäftigt derzeit Hersteller und Anwender von Kälteanlagen weltweit. Entsprechende Ansätze können einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Energiekosten leisten. Eine zukunftsorientierte Lösung bietet jetzt ENGIE Refrigeration an: Der Kälte- und Wärmespezialist aus Lindau am Bodensee, Deutschland, stattet seine QUANTUM-Air-Kältemaschinen optional mit Wärmerückgewinnung aus. Die wassergekühlten QUANTUM-Kältemaschinen waren bereits seit vielen Jahren mit optionaler Wärmerückgewinnung erhältlich – und sind nach wie vor bei Kunden erfolgreich im Einsatz. Da das Feature zahlreiche Vorteile besitzt, bietet ENGIE Refrigeration dieses fortan auch für den QUANTUM Air an.

Durchdachte Technik reduziert Kosten
Dahinter steckt eine ausgeklügelte technische Lösung: Die Experten von ENGIE Refrigeration integrieren in der QUANTUM-Air-Kältemaschine einen zusätzlichen Wärmetauscher. Dieser ermöglicht es, die im Kälteerzeugungsprozess ohnehin entstehende Wärme einem definierten Wärmeprozess – sei es der Beheizung von Produktionshallen oder der Warmwasserversorgung in Büros – zuzuführen; andernfalls würde diese ungenutzt über die luftgekühlten Verflüssiger an die Umgebung abgegeben. Somit nutzen die Anwender kostenlose Wärmeenergie, die sie ansonsten über einen zusätzlichen Wärmeerzeuger hätten beziehen müssen. Diese lässt sich entweder vollständig oder beim sogenannten Mischbetrieb in Teilen einsetzen. Dafür wird die Abwärme über einen parallel geschalteten, überfluteten Rohrbündelkondensator an einen Wärmekreislauf abgegeben. Dadurch arbeiten die Lüfter der Kältemaschine nur noch in Teillast oder überhaupt nicht mehr.

Nachhaltige Kältelösung von ENGIE
Doch der QUANTUM Air mit Wärmerückgewinnung hat noch weitere Vorteile: Zusätzlich zur CO2-Reduzierung im reinen Kältemaschinenbetrieb können im kombinierten Betrieb weitere CO2-Einsparungen realisiert werden. Beispielsweise lassen sich durch die gleichzeitige Nutzung der Abwärme bei aktivierter Wärmerückgewinnung für die Gebäudeheizung im Vergleich zur Fernwärmenutzung mit fossilen Energieträgern enorme Einsparsummen realisieren. Diese belaufen sich bei Erdgas auf CO2-Emissionen in Höhe von circa 247 g/kWh und bei Heizöl auf CO2-Emissionen in Höhe von circa 318 g/kWh*. Darüber hinaus bedeutet die Wärmerückgewinnung für den Anwender eine signifikante Energierückgewinnung beziehungsweise -einsparung. Dies verdeutlicht das folgende Rechenbeispiel: Ein QUANTUM Air in der Ausführung A0570-HR und mit einer Kälteleistung von 500 kW benötigt für das Betreiben eines Kaltwassersatzes 122,1 kW elektrische Leistung. Dadurch fallen 622,1 kW Wärme zur Rückgewinnung an (EER 4,1/COP 5,1). Somit belaufen sich die Stromkosten bei Dauerbetrieb und 100 Prozent Last auf 189.318,00 Euro**. Rechnet man die eingesetzte Energie von 622,1 kW Wärme auf einen fossilen Brennstoff um, ergibt sich daraus eine enorme Einsparung in Höhe von 386.921,00 Euro pro Jahr bei Erdgas***. Bei Heizöl beträgt diese 550.409,00 Euro pro Jahr und bei Strom sogar 964.578,00 Euro pro Jahr*** – ein echter Mehrwert für den Anwender. In besonderer Weise rechnet sich die integrierte Wärmerückgewinnung beim QUANTUM Air somit für alle Branchen, die besonders energieintensiv sind und/oder einen hohen Bedarf an Wärmeenergie aufweisen – von Produktionsbetrieben über Rechenzentren und Krankenhäuser bis hin zu Hotels.

*Annahme: mittlere Außentemperatur ≤15 Grad Celsius; entstehende Emissionen bei der Verbrennung, ohne Berücksichtigung der gegebenenfalls. bei Herstellung und Transport entstehenden Emissionen
**Annahme: Kosten für Strom = 17,7 ct/kWh, Dauerbetrieb = 8760 h/a
***Annahme: Kosten für Erdgas = 7,1 ct/kWh, Kosten für Heizöl = 10,1 ct/kWh, Kosten für Strom = 17,7 ct/kWh

 


Fotos
ENGIE Refrigeration GmbH, Abdruck bei Nennung der Quelle honorarfrei
 

Tatiana Köhler
Leiterin Marketing und Kommunikation
ENGIE Refrigeration GmbH