Perfekt angepasst: kompakter Quantum für eine besondere Kundenanforderung

Lindau, 07. Februar 2017 – Außerordentliche Kundenwünsche sind für ENGIE Refrigeration keine Seltenheit. Der Kältespezialist aus Lindau am Bodensee nimmt diese Herausforderungen immer wieder gerne an. Jüngstes Beispiel: Ein Hotel in Australien benötigt eine Kältemaschine, die in einem normalen Aufzug transportiert werden soll. ENGIE Refrigeration setzt diese Kundenanforderung mit einer besonders kompakten Ausfertigung des Quantum um. So profitiert der Kunde von allen Quantum-Vorteilen bei gleichzeitig einfachem Transport und geringen Einbringungskosten.

Ein Hotel in Sydney benötigt eine neue Kältemaschine, denn das vorhandene Modell ist, etwa in Sachen Energieeffizienz, nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik und soll durch eine moderne Kältemaschine ersetzt werden. Was sich zunächst wie eine leicht zu lösende Aufgabe anhört, entpuppt sich als große Herausforderung. Denn in der australischen Metropole dürfen, wie in vielen anderen Städten weltweit auch, ohne spezielle Genehmigung keine Helikopter fliegen. Die Kosten zur Aufstellung eines Krans sind in den meisten Städten sehr hoch, in Sydney liegen sie im sechsstelligen Bereich. Der Aufstellungsort für Kältemaschinen befindet sich jedoch häufig in den oberen Stockwerken von Gebäuden, zur Verfügung steht oft nur ein normaler Aufzug. In diesem Fall muss der Quantum in den 34. Stock des Hotels – direkt unter das Dach. Wie lässt sich eine solche Aufgabe effizient lösen: dem Kunden den gewünschten Aufstellungsort und gleichzeitig eine unkomplizierte Einbringung ermöglichen und dabei eine Kältemaschine liefern, die voll leistungsfähig ist?

Spezielle Ausfertigung für den Transport im Aufzug

Die Kälteexperten von ENGIE Refrigeration konzipierten eine wassergekühlte Quantum-Kältemaschine so, dass sie in einen normalen Fahrstuhl passt. Dafür wird der Quantum in seine einzelnen Komponenten zerlegt und nach dem Transport unkompliziert wieder zusammengebaut. Knackpunkt sind dabei die Maße des Verdampfers: Dieser muss unter zwei Metern lang sein. ENGIE Refrigeration baut für den australischen Kunden einen Quantum, der fertig montiert eine Höhe von 2,19 Metern, eine Breite von 2,17 Metern und eine Länge von 2,67 Metern hat. Der Verdampfer der Kältemaschine ist 1,90 Meter lang und bleibt so deutlich unter der geforderten Maximalgröße von zwei Metern. Trotz der geringen Größe hat der Quantum eine Kälteleistung von 1.100 Kilowatt (kW).

Alle Vorteile eines Quantum – und das auf engstem Raum

Der Kunde profitiert so von allen Vorteilen der bewährten Quantum-Kältemaschine: Durch den ölfreien Betrieb kann auf einen Ölabscheider verzichtet werden, wodurch Quantum-Kältemaschinen besonders platzsparend und zudem wartungsarm sind. Der integrierte Open-Flash-Economizer und der magnetgelagerte Quantum-Verdichter sorgen für maximale Energieeffizienz. Die Kältemaschinen zeichnen sich zudem durch eine große Laufruhe und hohe Betriebssicherheit aus. Hinzu kommt in diesem Fall der einfache Transport. Hierdurch spart der Kunde bei der Einbringung der Kältemaschine erheblich an Kosten und Aufbauzeiten.

„Wenn man sich Zeit nimmt, ausgefallene Wünsche des Kunden umzusetzen und als Unternehmen flexibel ist, lassen sich viele Herausforderungen nicht nur exzellent bewältigen, sondern führen oft sogar zu Lösungen, die auf besondere Marktanforderungen passen und so auch für andere Kunden interessant sind“, sagt Jochen Hornung, Geschäftsführer von ENGIE Refrigeration: „Wir freuen uns sehr, dass wir unserem Kunden eine energieeffiziente und laufruhige Kälteversorgung zur Verfügung stellen können, die gleichzeitig unkompliziert zu transportieren ist – sogar innerhalb eines normalen Aufzugs.“

Weitere Informationen zu ENGIE Refrigeration finden sich unter www.engie-refrigeration.de
Ansprechpartner
Tatiana Köhler

Tatiana Köhler

Leiterin Marketing und Kommunikation
ENGIE Refrigeration GmbH
T +49 8382 706-222
F +49 8382 706-410