ENGIE Deutschland forciert intelligente Fassaden

Berlin, 2. Mai 2018 - ENGIE Deutschland forciert intelligente Fassaden

  • ENGIE Deutschland setzt auf innovative Fassadenkonzepte für höhere Energieeffizienz von Gebäude
  • Expertenpanel bei den Berliner Energietagen am 9. Mai 2018 zum Thema
    „Intelligente Fassade – das unterschätzte Energiewendepotenzial“

Für Gebäude können Fassaden weit mehr als reine Zierde, Schutz oder dämmende Hülle sein. Sie bergen erhebliches Potenzial, um Energie zu erzeugen und stadtklimatische Funktionen zu erfüllen. Die ENGIE Deutschland GmbH – einer der deutschlandweit führenden Spezialisten für gebäudetechnischen Anlagenbau, Facility- und Energiemanagement – gehört zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. „ENGIE bewegt sich mit ihren Aktivitäten an der Schnittstelle von Energie und Gebäuden. Daher ist das Thema Fassade für unser Unternehmen ein wesentliches Aufgabenfeld“, sagt Professor Doktor Frank Höpner, Leiter Business Development von ENGIE. „In Deutschland sehen wir großes Potenzial für Energieeffizienzsteigerungen durch entsprechende Konzepte – sowohl bei Bestands- als auch bei Neubauten. Wir bei ENGIE setzen auf intelligente Fassadentechnik und wollen das Thema für unsere Kunden weiter vorantreiben.“


Panel von Experten für Experten
ENGIE lädt daher am 9. Mai 2018 bei den Berliner Energietagen, der Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland, zu einem Panel über innovative Fassadenkonzepte und deren Realisierungsbedingungen ein. Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Architektur, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Fünf Expertenvorträge bilden den Rahmen für das Panel: In seinem Einführungsimpuls gibt Hans Erhorn vom Fraunhofer Institut für Bauphysik einen Einblick in das ungenutzte Potenzial von Fassaden für Energieeffizienz und Klimaschutz. Steffen Haller von ENGIE befasst sich mit der Verbindung von Nachhaltigkeit, Innovation und Lebenszykluskosten. Ökologische Gesamtkonzepte und Gebäudebegrünung werden von Brigitte Reichmann von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin in Zusammenarbeit mit Marco Schmidt von der Technischen Universität Berlin vorgestellt. Jean-Philippe Nauwelaers von Heliathek zeigt neue Möglichkeiten mit flexibler organischer Photovoltaik auf, bevor Rudi Scheuermann von ARUP Deutschland über Beispiele für grüne Gebäudehüllen berichtet. Den Abschluss bildet eine Podiumsdiskussion mit den Referenten, die ausreichend Raum für Fragen aus dem Publikum bietet. Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Noll, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF). Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Website erhältlich unter www.energietage.de.

 

Termin: Panel „Intelligente Fassade – das unterschätzte Energiewendepotenzial“ von ENGIE Deutschland
9. Mai 2018, 9.00 bis 12.00 Uhr,
in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Berlin, Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin

Ansprechpartner
Alexa Schröder

Alexa Schröder

Leiterin Unternehmenskommunikation
ENGIE Deutschland GmbH
T +49 30 726153-547